Frühlingsgefühle: Apfel-Karotten Gugl

Hier war es jetzt sehr lange ruhig gewesen. Das hatte zum einen die Uni zu verschulden, zum anderen ich selbst. Dafür komme ich jetzt umso motivierter wieder zurück und habe schon viele tolle Rezepte für euch vorbereitet. Denn gebacken habe ich trotzdem und fotografiert habe ich das Meiste auch. Also könnt ihr euch auf einige neue Rezepte freuen. Mit dem Apfel-Karotten Gugl gibt es, meiner Meinung nach, noch ein sehr frühlingshaftes Rezept. Also müsst ihr ihn noch schnell backen, so lange wir noch Frühling haben :-).
 Es ist ein einfach Rührkuchen und er macht sich bestimmt auch in allen anderen Jahreszeiten gut. Er lässt sich außerdem super einfrieren. Das Rezept ist aus der Lecker Bakery 1/2013.


Zutaten:

Für den Kuchen:

 150g Möhren
1 Apfel
2 EL Zitronensaft
175g weiche Butter
200g Zucker
3 Eier
250g Mehl
50g Speisestärke
2 TL Backpulver
Zimt

Für den Guss: 

175g Doppelrahmfrischkäse
25g Butter
80g Puderzucker



Zubereitung: 

1. Die Guglhupfform fetten und den Backofen auf 175° Grad vorheizen.
2. Möhren schälen und fein raspeln. Ebenso den Apfel schälen und entkernen und ebenfalls klein raspeln. Alles vermischen und mit etwas Zitronensaft beträufeln.
3. 175g Butter, Zucker und Zimt cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren, danach Mehl, Stärke und Backpulver untermischen. Zum Schluss Möhren und Äpfel unterheben.
4. Den Teig in die Form füllen und 45-55 Minuten im Backfen backen. Nach ca. 30 Minuten mit Alufolie abdecken.
5. Nach dem Herausholen, den Kuchen abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen.
 Falls er nicht aus der Form will, mein Tipp: Füllt eine Schale mit sehr kaltem Wasser und eine mit warmen Wasser. Lasst die Kuchenform abwechselnd ein Wechselbad nehmen, dann sollte sich der Kuchen spätestens aus der Form lösen.
6. Für das Frosting verrührt ihr alle Zutaten mit einem Schneebesen. Tut dies nur so lange bis sich alles miteinander verbunden hat. Nicht zu lange, denn sonst wird das Frosting zu flüssig. Auf dem Kuchen verteilen, und für mindestens eine halbe Stunde kalt stellen.






1 ♥:

  1. Der Guss ist ja cool geworden. Das gefällt mir :-) Sehr kreativ!!

    Ganz liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen