Paprikabaguette mit Rucolabutter

Heute gibt es nach längerer Zeit mal wieder ein herzhaftes Backrezept. Dieses Baguette gab es bei uns schon zu Silvester und leider bin ich bis jetzt noch nicht dazu gekommen es zu verbloggen. Neben dem Backrezept zum Baguette, möchte ich euch meine absolute Lieblingsbutter, die Rucolabutter, vorstellen.Yummi!


Zutaten für 1 Baguette:
250g Vollkorn Dinkelmehl
1/2 Pck. Trockenhefe
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft
3,5 EL Olivenöl
etwas Rosmarin
ca. eine halbe rote Paprika
etwas Haferflocken

Zutaten für die Rucola Butter:
Eignet sich auch super zum Grillen im Sommer und lässt sich sehr gut einfrieren!
250g zimmerwarme Butter
2 Knoblauchzehen
100g Rucola
70g Parmesan
1 EL weißen Balsamico Essig
2 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer


Zubereitung:

Baguette
1. Das Mehl mit der Trockenhefe und etwas Salz mischen. 125ml Wasser und Zitronensaft lauwarm erwärmen - nach und nach unter die Mehlmischung rühren
2. Olivenöl unterkneten und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde ruhen lassen.
3. In der Zwischenzeit könnt ihr eure Paprika klein schneiden. 
4. Den Teig dann nochmals durchkneten und hierbei die Paprika und das Rosmarin unterkneten. 
5. Dann den Teig in Baguetteform bringen und diese "Rolle" in sich verdrehen. 
6. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmals 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.
7. Die Oberfläche leicht einritzen und die Haferflocken auf dem Baguette verteilen. Das Baguette nun bei 220 C° ca. 25 Minuten backen. Nach jeweils 10 Minuten das Baguette leicht mit Wasser bestreichen.

Rucolabutter
1. Rucola waschen und klein hacken. Dann den Knobauch pellen und ebenso klein hacken. Den Parmesan fein reiben.
2. Die restlichen Zutaten (Butter, Essig, Zitronensaft, Salz, Pfeffer) miteinander verrühren. Dann den Rucola, Parmesan und den Knoblauch dazugeben und verrühren.
3. Sollte eure Butter etwas zu flüssig sein, könnt ihr sie mit einem Küchentuch noch ein wenig "ausquetschen".
4. Die Butter dann im Kühlschrank fest werden lassen. Wenn ihr wollt könnt ihr die Butter in Eiswürfelformen geben und wenn sie fest ist wieder daraus lösen. So hab ihr kleine Portionen, die sich auf jedem Tisch gut machen



2 ♥:

  1. Mhh sieht unglaublich lecker aus.

    Liebst,
    Katja
    baglovin.de
    Lust auf eine Blogvorstellung?

    AntwortenLöschen
  2. Sieht wirklich sehr lecker aus muss ich auf jeden Fall mal probieren.
    Alles Liebe
    Michelle
    www.beautifulfairy.de

    AntwortenLöschen