Apfel-Quarkkuchen

 
... oder Gutes muss nicht immer kompliziert sein. Ich bin ja sowieso der Meinung, dass vielleicht gerade die einfachen Dinge auch noch die Besten sind. Oft werden aber genau diese einfachen Sachen vergessen und es wird alles verkompliziert. Klar, auch ich möchte mal neue Sachen ausprobieren oder etwas komplizierteres machen, aber manchmal heißt es auch einfach mal: Back to the roots - so wie heute.
 
Ich hab heute ein Rezept für einen wunderbaren Apfelkuchen. Der Mann an meiner Seite durfte sich also freuen, endlich mal wieder was mit Apfel ♡!
 
 
Zutaten für ca. ein Backblech:
 
800g Äpfel
325g Zucker (+evtl. 50g für Baiserhaube)
300g Mehl
2 TL Backpulver
7 Eier
150g Margarine
1 Päckchen Vanillezucker
300ml Milch
1 Päckchen Vanillesoßen Pulver
60g Hartweizengrieß
750g Magerquark
100ml Öl
Zitronensaft
Zimt
Puderzucker zum Bestäuben
 
Zubereitung:
 
1. Mehl, Backpulver und 150g Zucker mischen. 2 Eier und die Butter hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Wenn ihr eine homogene Teigmasse habt, könnt ihr den Teig auf euer mit Backpapier ausgelegtes Bleck legen und darauf ausrollen. An den Rändern den Teig etwas hochdrücken.
2. Äpfel waschen und vierteln und in dünne Scheiben schneiden. Mit etwas Zitronensaft und Zimt mischen, je nach Geschmack. Die Äpfel auf dem Teig gleichmäßig verteilen.
3. 4 Eier trennen (das Eiweiß könnt ihr kalt stellen und nach Geschmack auch eine Baiser Haube auf den Kuchen daraus setzen). 4 Eigelb, 1 Ei, 175g Zucker, Vanillezucker, 1 EL Zitronensaft miteinander verrühren, dann nach und nach den Quark, die Milch, das Soßenpulver, Grieß und Öl unterrühren.
4. Dann die Creme über die Äpfel geben und gleichmäßig drauf verteilen. Bei 175 Grad im heißen Ofen für 35 Minuten backen.
5. Wenn ihr aus dem Eiweiß noch ein Baiser machen wollt, dann schlagt das Eiweiß kurz vor Ende der Backzeit steif. 50g Zucker einrieseln lassen. Kuchen heraus nehmen und Eiweiß auf dem Kuchen verteilen. Dann für ca. 10 Minuten weiterbacken.
6. Den Kuchen 3-4 Stunden auskühlen lassen und zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.
 
 

 


2 ♥:

  1. hallo,

    wir haben gerade 2 Events in unserer Foodblog-Community Küchenplausch und ich würde mich sehr freuen, wenn du vielleicht Lust hättest bei einem der Events dabei zu sein.

    Die Events haben das Thema „Omas Rezepte“ (http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/199) und „Köstlichkeiten mit Hafer“ (http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/198).

    Ich würde mich freuen, wenn du dabei bist. Es gibt auch wie immer nette Preise zu gewinnen. :)

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  2. Oh das sieht super lecker aus, auch wenn ich leider keine Äpfel mag.
    Ich habe dich zu meinem "Liebster Award" nominiert. Innerhalb der nächsten Woche werde ich diesen posten und würde mich freuen wenn du mitmachst :)
    http://maximus-mini-style.blogspot.de

    AntwortenLöschen