Last Minute Geschenktipp: Marzipanpralinen


 Heute gibt es von mir eine weitere schnelle selbstgemachte Geschenkidde. Dies sind die einfachsten und schnellsten selbstgemachten Pralinen die ich kenne.. Im Wesentlichen bestehen sie aus Marzipan und Schokolade. Das versteckte Krokant im Marzipan macht das gewisse Etwas aus. Wer Marzipan mag, wird auch diese Pralinen mögen. Schön verpackt, machen diese kleinen Sünden unter dem Weihnachtsbaum auch richtig was her und ich bin mir sicher, dass sich alle darüber freuen :).


Zutaten für ca. 30 Stück:
1 Päckchen Marzipan Rohmasse (200g)
300g Zartbitter Kuvertüre
2-3 EL Haselnusskrokant
Vanillemark oder Vanillearoma
Evtl. Streusel oder Sonstiges zur Dekoration

Zubereitung:

1. Die Kuvertür langsam im Wasserbad schmelzen. In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal das Marzipan auspacken und durchkneten. Dann knetet ihr das Haselnusskrokant in eure Marzipanmasse. Wie viel ihr nehmt, müsst ihr auch etwas nach Gefühl machen. Es sollte schon überall ein wenig Krokant drin sein. Außerdem knetet ihr das Mark einer Vanilleschote oder Vanillearoma in das Marzipan mit ein.

2. Wenn das Marzipan mit dem Krokant verknetet ist, formt ihr kleine Kugeln aus der Marzipanmasse. Die Größe der Kugeln ist Geschmackssache. Taucht die Kugeln dann mit einem Teelöfel in die geschmolzene Schokolade, sodass eure Pralinen überall bedeckt sind.

3. Ihr könnt die Pralinen jetzt einfach so lassen und auf ein Backpapier setzen. Ihr könnt die Pralinen aber auch in Streuseln, Krokante oder sonstigem wälzen. Ich habe die Kugeln noch über ein Pralinengitter geschoben und wollte so eine etwas unebene Oberfläche darstellen.

4. Lasst die Pralinen auf dem Backpapier gut trocknen. Wenn die Pralinen getrocknet sind, kühlt sie am Besten so lange bis ihr sie verschenkt oder selbst aufesst :-).




2 ♥:

  1. woah, die sehen richtig lecker aus! allgemein deine rezepte sind klasse - toller blog! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein toller Tipp, nur ist leider der einzige Mensch, für den ich noch ein Geschenk bräuchte, ironischerweise Bäcker von Beruf =D dann muss ich sie halt selbst essen...

    AntwortenLöschen